Blinde Kuh – Das intuitive Partyspiel

Dieses Kindergeburtstagsspiel ist nicht nur in Deutschland ein echter Renner. Es existiert bereits seit dem Mittelalter und ist in vielen verschiedenen Ländern sehr bekannt. Kein Wunder, dass es so beliebt ist. Verbindet es doch die Förderung nützlicher Aspekte wie die Schärfung der Wahrnehmung, die Stärkung der Konzentrations- und Interaktionsfähigkeit mit dem Wichtigsten: Jede Menge Spaß für die Kleinen.

Was benötigst du dafür?

Dieses Partyspiel ist hinsichtlich der Materialien sehr genügsam und beschränkt sich grundsätzlich auf eine einfache Augenbinde. Mehr benötigst du erst mal nicht, um starten zu können.

Wo kann das Spiel stattfinden?

Um die Sicherheit der Kinder während des Spiels zu gewährleisten, solltest du die Umgebung entsprechend auswählen und an die Anzahl der Kinder anpassen. Da ein Kind die Augen verbunden hat, ist es wichtig, dass keine Möbel oder Gegenstände im unmittelbaren Spielbereich zu finden sind. Ein großer Raum oder bei gutem Wetter auch eine größere Gartenfläche wären optimal.

Die Durchführung – Schritt für Schritt zum Partyerfolg

Schritt 1: Zuerst musst du natürlich den passenden Raum oder Ort auswählen und die Augenbinde bereitlegen.

Schritt 2: Ein Kind wird ausgewählt und bekommt die Augen mit der Augenbinde verbunden. Dieses Kind stellt die erste „Blinde Kuh“ dar.

Schritt 3: Die anderen Mitspielenden stellen sich im Kreis um die „Blinde Kuh“ auf und schon kann das Spiel beginnen.

Schritt 4: Das Kind mit der Augenbinde muss versuchen, die anderen Kinder zu fangen. Diese wollen das natürlich vermeiden und dürfen sich dafür möglichst leise im Raum bewegen. Wurde ein Kind erwischt, wird es selbst zur „Blinden Kuh“ und das Spiel beginnt von vorn.

Tipp: Die Kinder dürfen, wenn sie mutig genug sind, die „Blinde Kuh“ leicht anstupsen. Das erhöht den Nervenkitzel, da die Kinder dafür sehr nah herangehen müssen und sich dadurch die Gefahr erhöht, erwischt zu werden. Alternativ können die Kinder absichtlich Geräusche machen, um die Spannung zu erhöhen.

Variationen

  1. Blinde Kuh ohne Licht

Wenn die Kinder schon etwas älter sind und du den Schwierigkeitsgrad erhöhen möchtest, kannst du den Raum (funktioniert natürlich nur, wenn ihr in einem Zimmer spielt) abdunkeln. So ist es für die Kinder nicht so leicht zu sehen, von wem sie sich gerade fernhalten sollten.

  1. Blinde Kuh mit Themenstimmen

Handelt es sich um einen Themengeburtstag, kann man die Geräusche, die die Kinder machen sollen, vorher absprechen. So kann man zum Beispiel jedem Kind ein bestimmtes Tiergeräusch zuordnen (Brüllen wie ein Löwe; Miauen wie eine Katze; Bellen wie ein Hund). Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.

  1. Stopptanz-Blinde Kuh

Während die Musik spielt, dürfen sich alle Kinder außer der Blinden Kuh selbst bewegen und Geräusche machen. Stoppt die Musik, müssen die Kinder stehen bleiben und die Blinde Kuh kann versuchen, jemanden zu fangen. Hier bietet sich evtl. eine Begrenzung der Schritte oder der Zeit an, um es der Blinden Kuh nicht zu leicht zu machen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert