Topfschlagen:  Der Klassiker unter den Geburtstagsspielen

Den deutschen Spieleklassiker, der auf keinem Kindergeburtstag fehlen darf, hat bestimmt schon fast jeder, der dies hier liest, in seiner Kindheit gespielt. Das Kind, welches an der Reihe ist, bekommt die Augen verbunden, wird gedreht und darf dann mithilfe der anderen Kinder die Überraschung suchen, die sich unter dem Topf befindet.

Gründe, sich für dieses Kinderspiel zu entscheiden, gibt es viele. Es handelt sich hierbei um ein Geschicklichkeitsspiel, welches die Orientierungs- und Kommunikationskompetenzen des Kindes stärkt. Hinzu kommt, dass die Durchführung viele Gestaltungs- und Variationsmöglichkeiten zulässt. Und das Beste: Es kostet dich nicht viel!

Was benötigst du dafür?

Nicht zuletzt ist dieses Spiel beliebt, da zur Durchführung nur wenige, häufig im Haushalt schon vorhandene Hilfsmittel gebraucht werden. Grundsätzlich reichen ein undurchsichtiger Topf, ein Holzlöffel und ein Tuch zum Augenverbinden. Natürlich darf eine kleine Überraschung (z. B. eine Süßigkeit oder ein kleines Spielzeug) nicht fehlen.

Wo kann das Spiel stattfinden?

Da die Augen der Kinder verbunden sind, sollte eine Umgebung gewählt werden, die kein erhöhtes Verletzungsrisiko birgt. Hier bietet sich ein großer Raum oder bei gutem Wetter auch eine größere Gartenfläche an. Möbel oder andere Gegenstände, an denen sich Kinder stoßen könnten, sollten sich nicht in der unmittelbaren Spielfläche befinden.

Die Durchführung – Schritt für Schritt zum Partyerfolg

Schritt 1: Zunächst musst du, wie oben beschrieben, die passende Umgebung für das Spiel auswählen.

Schritt 2: Du solltest die benötigten Materialien am Ort bereitstellen.

Schritt 3: Nachdem Du den Kindern erklärt hast, wie das Spiel funktioniert und welches Ziel sie erreichen müssen, bekommt das erste Kind die Augen mit dem Tuch verbunden. Sobald das Kind nichts mehr sehen kann, wird der Topf irgendwo im Raum versteckt. Unter den Topf wird ein kleines Geschenk gelegt. Damit es nicht zu einfach für die Spielenden ist, den Topf zu finden, werden diese zu Beginn um sich selbst gedreht.

Schritt 4: Das spielende Kind begibt sich auf alle viere und bewegt sich krabbelnd durch den Raum. Den Holzlöffel nutzt es, um rund um seinen Körper nach dem Topf zu „schlagen“. Auf der Suche nach dem Behälter dürfen die anderen Kinder helfen. Bewegt sich der Spieler oder die Spielerin in die richtige Richtung, rufen sie „warm“ oder „wärmer“. Bewegt sich die Person weg, so rufen sie „kalt“ oder „kälter“. Somit sind alle Kinder in das Spiel eingebunden und keinem wird langweilig.

Schritt 5: Hat das Kind den Topf gefunden und konnte diesen mit seinem Holzlöffel „schlagen“, ist das Spiel beendet. Das Kind kann die Augenbinde abnehmen und darf das, was unter dem Topf liegt, nehmen und behalten.

Schritt 6: Das nächste Kind ist an der Reihe und darf die Augenbinde angelegt bekommen. Das Spiel beginnt von vorn.

Variationen

Um das Spiel Topfschlagen für verschiedene Altersgruppen oder auch Themengeburtstage anzupassen, gibt es viele Möglichkeiten.

  1. Topfschlagen auf Zeit

Eine (angemessene) Zeitbegrenzung kann für mehr Spannung sorgen und führt zu mehr Dynamik im Spiel.

  1. Topfschlagen im Team

Die Kinder werden in zwei oder mehr Teams aufgeteilt. Je ein Kind aus jedem Team bekommt die Augen verbunden. Die Teammitglieder müssen versuchen, ihren „Topfschläger“ als erstes zum Topf zu führen. Hierzu dürfen Sie Hinweise wie „warm“ und „kalt“ liefern.

  1. Topfschlagen mit Ablenkung

Um die Suche nach dem Topf etwas zu erschweren, kann man Hintergrundgeräusche einbauen. Hierzu kann Musik gespielt oder geklatscht werden.

  1. Topfschlagen mit Hindernissen

Hat man das Gefühl, dass das normale Topfschlagen nicht aufregend genug ist, kann man auch Hindernisse einbauen. Diese müssen die Kinder wie einen Parkour durchlaufen, um zum Topf zu gelangen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert